Ideen zur Attraktivierung des Schlosses

Do, 08. Mär. 2018

Zur Generalversammlung des Vereins Schloss Liebegg fanden sich 125 der insgesamt 680 Mitglieder ein. Die Rechnung wurde genehmigt, der Vorstand in globo bestätigt. Viel wichtiger noch: Ideen, wie man mehr Publikum aufs Schloss locken könnte, sind vorhanden.

 

Die Versammlung wurde eröffnet vom Duo «Two in one». Das sind zwei junge Musikerinnen (Akkordeon, Sopran- und Altflöte), welche beim Publikum helle Begeisterung auslösten. Präsident Urs Bachmann hielt in seinem Jahresbericht Rückschau auf die Anlässe, die der Verein durchgeführt hatte. Er konnte vorwiegend Positives berichten, zum Beispiel, dass jedes Jahr mehr Gäste an den Schloss-Brunch kommen, oder dass die Metzgete wiederum viermal ausgebucht war. Er wies auch auf den Rundgrill beim Luternau-Turm hin, der zum 15-Jahr-Jubiläum des Vereins auf der Zisterne montiert wurde. Damit soll die Attraktivität des Schlosses gesteigert werden. Zusammenfassend sagte er: «Mit dem Besucheraufmarsch bei den Anlässen sind wir mehrheitlich zufrieden. Deutlich weniger zufrieden sind wir mit der Entwicklung des Betriebsjahres. Es sind vor allem die Seminare und die Buchungen während der Woche, die weiter zurückgegangen sind. Einerseits hat die Konkurrenz zugenommen, andererseits ist die Nachfrage nach Kurzseminaren gestiegen, und für diese Formate ist die Lage und Erreichbarkeit des Schlosses nicht gerade optimal. Deshalb überarbeiten wir auch hier unsere Strategie.An denWochenenden hingegen ist das Schloss mit Festen, Hochzeiten, Banketten immer ausgebucht.» Markus Merz musste anschliessend bekannt geben, dass für das letzte Jahr in der Betriebsrechnung ein Defizit von 63’360 Franken resultiert, praktisch gleich viel wie 2016, für die der Kanton geradestehen muss. Die Seminarbuchungen des Kantons gingen um 34 Prozent zurück. Die Raumvermietung lag unter der Marke vom letzten Jahr. Nun hat das Schloss einen neuenWerbeauftritt und bietet attraktive Pauschalen für Tagungen und Seminare an.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der gedruckten Ausgabe des Wynentaler Blattes / Euses Blättli - im Abo, am Kiosk und auch im Online-Abo!

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schloss

msu. Als die Viehhändler aus dem Ruedertal an den Reinacher Markttagen ihre Kühe und Kälber noch zu Fuss(!) über das Tannenmoos oder den Rehhag ins Oberwynental brachten, um die Tiere auf dem Viehmarkt feilzubieten, wirbelte Hans Hediger, der heutige «Schlossherr» und Initiant der grandiosen Sanierung des Rueder Schlosses, noch in den kurzen Hosen durch die Gegend. Das war Ende der vierziger Jahre, Anfang Fünfziger. Dank der Initiative und des unerschüt...