Guillotine-Klausel: Die EU hat die Schweiz erpresst!

Do, 20. Aug. 2020

Ich sage «Ja» zur Begrenzungsinitiative und damit zu Neuverhandlungen mit der EU, denn die EU drückte in den Bilateralen I die Personenfreizügigkeit und die Guillotineklausel gegen den Willen der Schweiz durch. Die Schweiz, welche damals schon schwache Leute in die Verhandlungen schickte, musste diese Kröte schlucken und tat es widerwillig. 8000 Personen pro Jahr waren angesagt, und dann kamen zehnmal so viele! Die Personenfreizügigkeit, grosser Reinfall für die Schweiz, hat uns innert 13 Jahren 1 Million neue Einwohner beschert, bereits im 1. Quartal 2020 auch schon wieder 18’000. So kann und darf es doch nicht weitergehen. Immer neue Firmen werden in die Schweiz gelockt, welche ihre Belegschaft gleich mitbringen, mit mehr Autos, Strassen, Spitalplätzen, Kriminalität und Gefängnissen,…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Moment bitte...

Keine flächendeckende Tempo-30-Zone in Reinach. War das gemeinderätliche Vorgehen im Giesskannenprinzip übereilt? War es eine Entscheidung nach gezielter Mobilisierung? Wie geht es jetzt weiter? Nachgefragt bei Gemeinderat Ruedi Lanz.