Oberkulm: En Nomittag fürs Gmüet

Do, 15. Okt. 2020

(Eing.) Als Ersatz für die coronabedingt ausgefallenen drei Car-Ausflüge für die Bevölkerung 60+ fand kürzlich in der Aula Oberkulm ein gemütliches Kafichränzli mit Musig mit den «Herbschtzytlose» statt. «Das isch wieder emol en Nomittag gsii fürs Gmüet!» – «Die Musig het richtig guet toh!» waren Stimmen, welche man beim Adieu-Sagen da und dort zu hören bekam. Das war nicht erstaunlich, spielten die «Herbschtzytlose» doch Melodien wie «Tulpen aus Amsterdam», «Vo Luzärn gäge Wäggis zue» oder den «Schneewalzer», um nur einige aus dem eineinhalbstündigen Programm zu nennen. Der Nachmittag war wie immer einwandfrei vom bewährten Vorbereitungsteam aus der reformierten Kirche Kulm unter der Leitung von Margrith Hunziker organisiert worden. Ein grosses Dankeschön an diese Frauen. (Bild: zVg.)

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schulpflege abschaffen? «Nein»

«Effizienz und Qualität der Bildung sollen durch die Abschaffung der Schulpflegen gesteigert werden». So steht es in der Zielvorgabe des Kantons zur Abstimmung. Welche Anmassung! Gerade das Gegenteil wäre die Folge. Durch die Abschaffung einer Hierarchiestufe auf Gemeindeebene – Schulpflege und Gemeinderat sind gleichwertig – gehen wir in Richtung eines Zentralismus, der nichts Gutes verheisst. D.h. ganz klar: Abbau der direkten Demokratie. In Zukunft soll der ...