Red Lions Reinach überraschen zum Saisonauftakt

So, 20. Sep. 2020

Nach dem ersten Drittel schien schon alles klar: Der Favorit EHC Wetzikon führte 4:0 vor knapp 400 Zuschauern im eigenen Stadion - doch dann kam alles anders: Mit einem beeindruckenden Kombinationsspiel im Mitteldrittel überforderten die Red Lions die Zürcher komplett und drehten das Spiel um.

 

Lage Zeit ging gar nichts in der Kunsteisbahn Wetzikon. Über sechs Minuten lang musste zuerst die Türe zur Strafbank repariert werden. Danach präsentierte sich das Spiel recht ausgeglichen, bis nach 10 Spielminuten das Heimteam zunehmend Überhand gewann: Zwei Gegenstösse nach Reinacher Puckverlust in der Angriffszone, ein Überzahlspiel und ein schön vorgetragener Angriff kurz vor Drittelsende reichten – und schon stand es 4:0 für den EHC Wetzikon. Wäre das Spiel nach dem ersten Drittel zu Ende gewesen, hätte man von einem standesgemässen Resultat gesprochen: Die Zürcher gehen als Aufstiegsanwärter in die Meisterschaft, niemand hätte es den Red Lions verübelt, das Spiel in dieser Höhe zu verlieren.

Vier Tore in 3 1/2 Minuten

Doch es kam anders. Ganz anders. Nachdem das Spiel auch im zweiten Drittel ausgeglichen begann, schafften es die Gäste aus dem Oberwynental das Resultat ab 26:05 innerhalb von 203 Sekunden auszugleichen. Erst luchste Stefano Pons Wetzikon-Captain Nicolas Marzan den Puck vor dem Tor ab und erzielte das erste Reinacher Saisontor. Nur eine Minute Später konnten die Gäste dank Nicolas Moldovanyi erneut jubeln. Zwischen dem dritten Tor von Pascal Rietmann und dem Ausgleich durch Florian Huber verstrichen gerade mal 14 Spielsekunden. 4:4 - und das Drittel war noch lange nicht zu Ende.

Historisches Mitteldrittel

Die Lions spielten sich nun in einen regelrechten Rausch und kombinierten sich weiter durch die völlig überforderte Wetziker Abwehr. Das fünfte Lions-Tor zur erstmaligen Führung war eine Augenweide: Cyril Meyer spielt den Puck mustergültig an die blaue Linie, Matteo Torino setzt sich gegen den bemitleidenswerten Marzan durch – 5:4 aus Sicht der Gäste. Zwar glichen die Hausherren das Score noch einmal aus, doch vor der zweiten Sirene waren es noch einmal Moldovanyi und Remo Heitzmann (auf Penalty), die das geschichtsträchtige Drittelsresultat von 7:1 zu Gunsten der Lions bewerkstelligten. Alle Tore fielen übrigens bei gleicher Anzahl Spielern auf dem Feld. Der kleine Faustkampf, der vom Penalty-Verursacher Luzi Schneider angezettelt wurde und zu einer Strafe führte, fand genau genommen erst nach der Sirene statt.

Matteo Torino: Zwei Tore, drei Assists

Im letzten Drittel war die Luft dann etwas draussen. Bei den wenigen Abschlüssen konnte sich Reinachs Torhüter Adrian Kunz ebenso auszeichnen wie der mittlerweile eingewechselte Wetzikon-Schlussmann Tobias Werner. Beide mussten sich nur je einmal geschlagen geben. Zuerst bügelte der Captain der Hausherren seine beiden Patzer aus, in dem er den 6:7-Anschlusstreffer erziele, danach sorgte Matteo Torino für die Entscheidung. Der 23-Jährige Torino war mit zwei Toren und drei Assists der erfolgreichste Scorer des Abends.

Mit diesem überraschenden Sieg gegen den Aufstiegsfavoriten aus Wetzikon, gelingt dem Team von Raphael Zahner ein ausgezeichneter Start in die 1.-Liga-Saioson. Für die Tabellenführung reichten die vielen Tore jedoch nicht; der EHC Frauenfeld legte zum Auftakt ein 11:0 gegen den HC Luzern aufs Eis.

Resultate 1. Runde 1. Liga Ost Gruppe

EHC Wetzikon - Red Lions Reinach 6:8 (4:0, 1:7, 1:1)
PIKES EHC Oberthurgau - HC Prättigau-Herrschaft 6:3 (2:0, 2:2, 2:1)
EHC Burgdorf - Argovia Stars 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)
EHC Frauenfeld - HC Luzern 11:0 (3:0, 5:0, 3:0)  
GDT Bellinzona - SC Herisau 1:4 (0:0, 1:3, 0:1)

Tabelle: 1. Frauenfeld, 2. PIKES, 3. Herisau, 4. Red Lions, 5. Argovia.

Das erste Red-Lions-Heimspiel findet am 26. September 2020 um 17.30 Uhr in der Kunsteisbahn Oberwynental statt.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Beinwil am See: Jahreskonzert von MG und Musikschule

Der Löwensaal war gut gefüllt, als der junge Dirigent Mirco Gribi das immer wieder gern gehörte, flotte «Frohe Wiederseh’n» ertönen liess. Die Musikanten der «MG Böju» und der Musikschule freuten sich sichtlich, so viele Musikliebhaber bei ihrem Jahreskonzert begrüssen zu dürfen.