Seengen: Sanierung der Hammerschmiede

Mo, 05. Okt. 2015

Der im vergangenen Sommer durchgeführte Informationstag trug dem Verein Hammerschmiede Seengen nicht nur viel Goodwill, sondern auch handfeste Vorteile ein. Das mehr als 100 Jahre alte Kulturgut stiess auf grosse Beachtung, und heute zählt der Verein 140 eingetragene Mitglieder.

 

Viele von ihnen haben sich auch bereit erklärt, mit Eigenleistungen zur Sanierung des grössten Schmiede- Hammerwerks in der Schweiz beizutragen. Die Gesamtkosten, um die Hammerschmiede in Seengen zu sanieren und wieder in die Gänge zu bringen, sind auf rund 750’000 Franken veranschlagt.Auf den ersten Blick sehr viel Geld, gemessen an der Grösse und Bedeutung des ältesten Schmiede- Hammerwerks der Schweiz allerdings eine sicherlich vertretbare Summe. Zumal die Trägerschaft – derVerein Hammerschmiede – mit einem namhaften Beitrag der kantonalen Denkmalpflege rechnet und sich auf die Zusage zahlreicher freiwilliger Fachleute und Helfer verlassen kann.

 

Den ganzen Artikel lesen Sie im Wynentaler Blatt Nr. 76 vom Dienstag, 6. Oktober 2015.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Bank Leerau setzt Erfolgskurs fort

Die Bank Leerau Genossenschaft erzielte im Geschäftsjahr 2018 ein erneut sehr erfreuliches Ergebnis und steigerte ihren Gewinn. Das im Suhrental verwurzelte Institut konnte diesen gegenüber dem Vorjahr um 1,37 Millionen Franken verzeichnen.

(Eing.) Die Kundenausleihungen stiegen aufgrund anhaltender Bautätigkeit um 27,92 Mio. Franken auf 609,85 Mio. (+4,80 Prozent). Die Kundengelder dagegen verzeichneten eine Abnahme um 6,83 Mio. auf 493,92 Mio. Franken (-1,37 Prozent). Der ge...