Bretter, die ihm die Welt bedeuten

Di, 15. Mär. 2016

Der gebürtige Menziker wohnt schon einige Jahre in Luzern, seine Wurzeln sind aber fest mit dem Oberwynental verbunden. Der «Luftibus», wie sich Kim Emanuel Stadelmann selber nennt, ging raus in die Welt und erlernte neben einem «normalen Beruf» das Theaterspiel, das ihm mehr als nur am Herzen liegt.

«Die Kleinkunstszene ist ein hartes Pflaster», sagt der 30-Jährige, wenn er angesprochen wird, wie sich sein Leben in den letzten Monaten gestaltet habe. «Seit wir mit den Proben für das Stück ‹Cancelled› begonnen haben, hatte ich etwa drei Tage frei.» Kim Emanuel Stadelmann will sich aber mitnichten beklagen. Er findet, genau das machen zu dürfen, was er sich immer wünschte. Inzwischen läuft die Tournee und am 11. März steht er mit seiner Bühnenpartnerin Marina Blumenthal im Stiftstheater Beromünster auf der Bühne. Es sei wie eine Rückkehr nach Hause, erklärt der Künstler. «Ich bin enorm aufgeregt, viele Freunde und Bekannte im Publikum zu wissen».

Weiterlesen

Dieser Artikel ist am Freitag, 4. März 2016 iu der gedruckten Ausgabe Nr. 18 unserer Zeitung erschienen. Verpassen Sie nie wieder einen Artikel und abonnieren Sie das Wynentaler-Blatt noch heute. 

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Widmer Bau AG stellt Betriebstätigkeit ein

(Mitg.) Nach über 150 Jahren Bautätigkeit gibt das alteingesessene, regional tätige Baugeschäft die Einstellung der Bautätigkeit in den nächsten Monaten des Jahres 2019 bekannt.

Ein Nachfolger für Urs Knoblauch (67), der das Unternehmen von seinem Onkel Herbert Widmer-Weber 1987 übernehmen durfte, konnte nach intensiver Suche weder im familiennahen Umfeld noch extern gefunden werden. Der Entscheid zum Rückzug fiel Urs Knoblauch nicht leicht, war d...