Klares Bekenntnis zur Kanti

Di, 24. Jan. 2017

2,8 Mio. Franken investierte der Kanton Luzern in die Erweiterung des Trakts b an der Kantonsschule Beromünster und sprach sich damit auch für die längerfristige Sicherung des Gymnasialstandortes aus. Nach rund neun Monaten Bauzeit konnte die grosszügig konzipierte Mensa eingeweiht werden.

 

Zu einer kleinen aber feinen Feier in der Aula der Kantonsschule durfte Rektor Jörg Baumann Schüler- und Lehrerschaft sowie Vertreter von Kantons- und Gemeindebehörden begrüssen. Anlass dafür war die Fertigstellung des Erweiterungs-Trakts b mit einer grosszügig konzipierten Mensa. «Neun Monate ist es her seit dem Spatenstich, jetzt ist das Kind geboren», freute sich Jörg Baumann und merkte an, dass damit nicht nur für ihn ein Traum in Erfüllung gegangen sei. Vorausgegangen ist dem lang ersehnten Erweiterungsbau nämlich eine lange Vorbereitungszeit. «Es war kein Spaziergang», brachte es der Rektor auf den Punkt. Dass die bis anhin vorhandenen Räumlichkeiten der Mensa und der Lehrpersonengarderoben imTrakt b mit Baujahr 1971 nämlich seit vielen Jahren den betrieblichen Anforderungen nicht mehr gerecht werden konnten, war bekannt.Trotz gestaffelter Essenszeiten und auswärtigen Verpflegungen bestanden massive Engpässe bei der Verpflegungsausgabe und den Sitzplätzen in der Mensa.

Weiterlesen

Den ganzen Artikel finden Sie in der WB-Ausgabe Nr. 6, vom Dienstag, 24. Januar 2017. Abonnieren Sie das Wynentaler-Blatt noch heute - Sie verpassen nie wieder das wirklich Wissenswerte aus IHRER Region.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Miteinander statt gegeneinander im Wald

Die Fotos im Wynentaler Blatt vom Freitag 12. April zeigen ein erschreckendes Szenario. Die Jagd auf- und untereinander macht wirklich keinen Sinn, denn meistens ist bei einer solchen Aktion der Kollateralschaden grösser als die eigentlich erwünschte Wirkung. Undenklich was passieren würde, wenn Menschen oder Tiere durch solch hinterhältige Fallen verletzt werden. Im Extremfall könnte dies tödlich enden oder auch Krankheiten (Blutvergiftung, HIV) ausgelöst w...