Kunstschaffen half Trauma überwinden

Fr, 31. Aug. 2018

Ihr künstlerisches Schaffen kennt keine Grenzen. Christina Krüsi setzt ihre Gefühle, Gedanken, ihr Jugendtrauma in bildende Künste um und verwebt Malerei, Bildhauerei und digitale Medien effektvoll miteinander zu ausdrucksstarken Werken, die einerseits ästhetisch schön sind, andererseits jedoch provozieren. Vom 2. bis 22. September sind ihre Werke am Roggenweg 1 in Suhr, in der Galerie «Grundstoff» ausgestellt.

st. Dass Christina Krüsi heute als temperamentvolle 50-Jährige aufgeschlossen und offen über ihr Leben und ihr Trauma sprechen kann, hat sie dem Kunstschaffen zu verdanken. 1968 in Zürich geboren, wuchs sie auf einer Mission im bolivianischen Dschungel auf, wo sie jahrelange Gewalt und Missbrauch, körperlich und psychisch, erfahren und sich einem dogmatischen Erziehungssystem…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ein düsteres Bild der Welt gezeichnet

Die Welt ist schlecht. Diesen Eindruck erhielt man nach dem Referat von Peter Regli, dem ehemaligen Geheimdienstchef der Schweiz, der im Rahmen einer Veranstaltung der Volkshochschule Wynental im Huus 74 zu Gast war.