Rote Waldameisen – emsige Nützlinge

Do, 01. Okt. 2020

In der Rubrik «Bio-Mümpfeli» greift der ehemalige Bio-Lehrer Ernst Hofmann aus Unterkulm Naturschutzthemen auf und blickt auf aktuelle Naturereignisse und Naturphänomene.

(Eing.) Die Roten Waldameisen wurden 1966 als erste Insekten der Schweiz unter Schutz gestellt. Sie werden aufgrund schwierig zu unterscheidender Arten als Gruppe «Rote Waldameisen» zusammengefasst. Ihr Mittelteil (=Brust) und ein Teil des Kopfes sind rot gefärbt, der Hinterleib und die Oberseite des Kopfes sind schwarz.

Alle Roten Waldameisen bauen kunstvolle Ameisenhügel, die an gut besonnten Stellen am Waldrand, im Wald, aber auch ausserhalb vorkommen. Im Mittelpunkt des Ameisenhügels (=Ameisennest) befindet sich häufig ein morscher Baumstrunk. Oberirdisch ist nur ein kleiner Teil des Nestes zu sehen, das sich…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

FC Aarau gewinnt souverän gegen Chiasso

Der FC Aarau gewinnt in der Meisterschaft zum dritten Mal in Folge und holt sich beim 3:1 gegen den FC Chiasso drei enorm wichtige Punkte im Aufstiegskampf. Zweimal Donat Rudhani und Verteidiger Léon Bergsma trafen in einem Spiel, das gut und gerne 6:2 hätte enden können.