Rote Waldameisen – emsige Nützlinge

Do, 01. Okt. 2020

In der Rubrik «Bio-Mümpfeli» greift der ehemalige Bio-Lehrer Ernst Hofmann aus Unterkulm Naturschutzthemen auf und blickt auf aktuelle Naturereignisse und Naturphänomene.

(Eing.) Die Roten Waldameisen wurden 1966 als erste Insekten der Schweiz unter Schutz gestellt. Sie werden aufgrund schwierig zu unterscheidender Arten als Gruppe «Rote Waldameisen» zusammengefasst. Ihr Mittelteil (=Brust) und ein Teil des Kopfes sind rot gefärbt, der Hinterleib und die Oberseite des Kopfes sind schwarz.

Alle Roten Waldameisen bauen kunstvolle Ameisenhügel, die an gut besonnten Stellen am Waldrand, im Wald, aber auch ausserhalb vorkommen. Im Mittelpunkt des Ameisenhügels (=Ameisennest) befindet sich häufig ein morscher Baumstrunk. Oberirdisch ist nur ein kleiner Teil des Nestes zu sehen, das sich…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Arbeitslosenquote weiterhin bei 3,5 Prozent

(Mitg.) Die Zahl der Stellensuchenden hat im Juli um 574 Personen zugenommen. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 3,5 Prozent. Für 169’500 Arbeitnehmende im Aargau wurde seit Pandemiebeginn Kurzarbeit bewilligt.

Die Zahl der Voranmeldungen für Kurzarbeit infolge der COVID- 19-Pandemie ist stark zurückgegangen. Im Juli erreichten pro Woche rund 12 Voranmeldungen für Kurzarbeit die Kantonale Amtsstelle. Im Mai waren es noch rund 20 pro Tag. Bis Ende Juli ...