Tönt sympathisch – ist brandgefährlich

Do, 19. Nov. 2020

Aktuell wird mit einer noch nie dagewesenen Propagandamaschinerie, mit Fotomontagen von weinenden Kindern, für eine «Konzernverantwortungsinitiative» geworben. Das Anliegen scheint sympathisch und ehrbar. Schliesslich ist es selbstverständlich, dass man Verantwortung für sein Tun und Handeln übernimmt. Doch die «Konzernverantwortungsinitiative» geht darüber hinaus und verletzt rechtsstaatliche Prinzipien. So kann man nicht nur für das eigene Tun, sondern auch für jenes von Drittfirmen verantwortlich gemacht werden. Weiter führt die Initiative eine «Beweislastumkehr» ins Feld. Unternehmen müssen also selber «beweisen, dass sie alle gebotene Sorgfalt (…) angewendet haben». Unternehmen werden also im Voraus auf die Anklagebank gesetzt. Das Prinzip der Unschuldsvermutung, «in dubio pro reo»,…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Das Essen wird beibehalten

Zur Generalversammlung der Strassen- Unterhaltsgenossenschaft (UHG) Rickenbach konnte Präsident Roland Wismer 71 Anwesende begrüssen.

be. Für einmal war es ein Antrag aus der Versammlungsmitte, der an der 7. Generalversammlung die höchsten Wellen warf. Weil der Perimeterpunkt für Strassenunterhalt kürzlich auf drei und derjenige für Fliessgewässer auf fünf Franken angehoben werden musste, stellte der Votant den Antrag, auf das Essen an der General...