Auf gute Nachbarschaft!

So, 23. Apr. 2017

Am 19. Mai findet der «Tag der Nachbarn» statt. Er wurde zur Jahrtausendwende in Frankreich lanciert und verbreitet sich seither allmählich in ganz Europa. Erstmals sind auch zehn Gemeinden der Region mit dabei, sie übernehmen dabei im Aargau sogar eine Vorreiterrolle.

 

Nicht allen fällt es leicht, eine Beziehung zu den Nachbarn aufzubauen. Oft kommt man nur via Kinder in Kontakt oder wenn ein Hund da ist. In den Fokus der Medien rücken Nachbarschaften meist nur dann, wenn es «Lämpe » gibt. Der «Tag der Nachbarn» möchte diesen Umständen entgegenwirken, dem ungarischen Sprichwort «Gute Nachbarn sind ein echter Schatz» folgend, möchte man die Nachbarschaft bewusst pflegen und diese ins Bewusstsein rücken. Er findet heuer am Freitag, 19. Mai statt. Er soll einen Anstoss dazu geben, auf unkomplizierte Weise den Kontakt zu den Menschen in der Wohnung vis-à-vis oder auf der andern Seite des Gartenzauns zu suchen.

 

In Frankreich «geboren» Der «Tag der Nachbarn» wurde zur Jahrtausendwende in Paris erstmals lanciert. Inzwischen wird er von rund 15 Millionen Menschen in 36 Ländern auch ausserhalb Europas begangen. In der Schweiz ist der Tag der Nachbarn bisher in der Romandie verbreitet und auch in einigen Deutschschweizer Städten wird dazu aufgerufen. Die nationale Organisation für Freiwilligenarbeit, «benevol» ist daran interessiert, dass er sich noch mehr verbeitet.Auch im eher ländlichen Kanton Aargau gab es ihn bisher offiziell nicht. Weil durch das Projekt Impuls Zusammenleben aargauSüd auch gute Kontakte zu benevol Aargau bestehen findet er nun auch den Weg hierher. Die Region aargauSüd übernimmt sogar eine Vorreiterrolle im Kanton.

Weiterlesen

Den ganzen Artikel finden Sie in der gedruckten Ausgabe des Wynentaler Blattes. Die Zeitung gibt es am Kiosk, im Abo oder auch als App für das Smartphone und das Tablet. Abonnieren Sie die Zeitung aus der Region noch heute und verpassen Sie nie wieder die wirklich interessanten Geschichten!

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Miteinander statt gegeneinander im Wald

Die Fotos im Wynentaler Blatt vom Freitag 12. April zeigen ein erschreckendes Szenario. Die Jagd auf- und untereinander macht wirklich keinen Sinn, denn meistens ist bei einer solchen Aktion der Kollateralschaden grösser als die eigentlich erwünschte Wirkung. Undenklich was passieren würde, wenn Menschen oder Tiere durch solch hinterhältige Fallen verletzt werden. Im Extremfall könnte dies tödlich enden oder auch Krankheiten (Blutvergiftung, HIV) ausgelöst w...